» Erbrecht
» Immobilienrecht

» Informationen für besondere Personen-
gruppen
» Spanien- und Mallorcainfos
» Medienbeiträge

» Unser Rechtsservice
» Unternehmerservice
» Sprachservice
» Literaturtips
» Newsletter

» Kooperationsnetz
» Interaktive Website
» Weiterempfehlen dieser Webseite


RECHTSANWALT MENTH zur ERBSCHAFTSSTEUER auf MALLORCA:

Reduzierte Erbschaftssteuer bei Immobilieneigentum auf Mallorca, Menorca und Ibiza - Leitlinien vom Anwalt in Frage und Antwort
 zurück
strichel_hori

Bei Immobilienvermögen auf den Balearen sind drei nationale Regelungen zu berücksichtigen, welche sich in der praktischen Anwendung überschneiden:

-

die deutsche Erbschaftssteuer bei verbliebenem Steuerwohnsitz des Vererbers oder Steuerwohnsitz des Erben in Deutschland

 

 

-

die spanische Erbschaftssteuer angesichts des Immobilienlageortes in Spanien

 

 

-

die regionale balearische Erbschaftssteuer ob des spezifischen Immobilienlageortes auf den Balearen oder wegen Steuerwohnsitz von Vererber und Erbe im Bereich dieser Inselgruppe

 

1.

Führt diese sich teilweise überschneidende Anwendung von Steuergesetzen zu einer Steuererhöhung?

 

 

 

In gewissem, beschränktem, Umfang ist dies möglich, da es ein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und Spanien für den Bereich der Erbschaftssteuer nicht gibt.
Entsprechende Anrechnungsklauseln für im jeweils anderen Land gezahlte Erbschaftssteuern haben jedoch auch hier eine weitgehende Vermeidung der Doppelbesteuerung zur Folge

 

 

2.

Ergeben sich umgekehrt Steuervorteile bei dieser parallelen Anwendung verschiedener Steuergesetzes?

 

 

 

Dies ist möglich.
Steuervorteile bestehen so für die Rechtsnachfolge in Mallorcaimmobilien wenn erhöhte Freibeträge, etwa bei Hauptwohnsitzimmobilie des Vererbers auf den Balearen, einschlägig sind oder beide Parteien, - Vererber und Erbe -, ihren Hauptwohnsitz auf Mallorca haben.

 

 

3.

Können Sie einige konkrete Beispiele für Erbschaftssteuervorteile bei Balearenimmobilien benennen?

 

 

 

Zu erwähnen wäre hier die Erhöhung der persönlichen Freibeträge für Kinder und Ehegatten von 16.000 € auf 25.000 € für den Vermögenslageort der Balearen. Bei der Hauptwohnsitzimmobilie steigt der Freibetrag von 123.000 € auf 180.000 €. Eine Freibetragserhöhung gibt es auch für den Erben mit nachgewiesenem Behindertenstatus.

 

 

4.

Und wo liegen die Steuervorteile bei langfristigem Steuerwohnsitz aller Beteiligten auf den Balearen?

 

 

 

Dann ist die Erbschaftssteuer, - von sonst 7,65 % bis 81,6 % -, für Kinder und Ehegatten auf 1 % abgesenkt

 

 

5.

Welche Voraussetzungen müssen hier genau vorliegen?

 

 

 

Steuerzahlung beim Vererber auf den Balearen bereits seit mindestens fünf Jahren als unbeschränkt Steuerpflichtiger

Für den Erben ist ein Steuerzahlungszeitraum von einem Jahr ausreichend.

 

 

6.

Wo liegt dann der praktische Anwendungsbereich der Erbschaftssteuerminimierung auf den Balearen für ausländische Immobilieneigentümer?

 

 

 

Sagen wir es klar: Der Steuervorteil liegt bei den Mallorquinern und nur in sehr geringem Umfang bei Ausländern, und zwar dann wenn die ganze Familie oder zumindest ein Ehepaar langfristig ihren Steuerwohnsitz und das Hauptwohnsitzfinanzamt auf den Balearen gewählt hat.
Praktisch gangbar ist dieser Weg etwa für ein Rentnerehepaar.

Das Fazit kann lauten:
Steuerintegration auf Mallorca schafft Erbschaftssteuervorteile. Gehen Sie es richtig an.

E-Mail-Kontakt: info@mallorca-rechtsanwalt.eu

strichel_hori

  © webDsign.net