» Erbrecht
» Immobilienrecht

» Informationen für besondere Personen-
gruppen
» Spanien- und Mallorcainfos
» Medienbeiträge

» Unser Rechtsservice
» Unternehmerservice
» Sprachservice
» Literaturtips
» Newsletter

» Kooperationsnetz
» Interaktive Website
» Weiterempfehlen dieser Webseite


Auch bei Vermögensnachfolge in Spanien:
Bei deutschem Erblasser gilt das deutsche Erbrecht,
aber was bedeutet das genau für die Rechtspraxis?

 zurück
strichel_hori

Sowohl nach dem deutschen (Art. 25,26 EGBGB) wie auch nach dem spanischen (Art. 9 Ziffer 8 CC) internationalen Privatrecht bestimmt die Nationalität des Vererbers das anzuwendende nationale Erbrecht.

Gleichwohl beeinflusst das spanische Recht die praktische Zuordnung der Nachlassgegenstände in Spanien, während die gerichtliche Entscheidung über Existenz oder Nichtexistenz konkrete Erbansprüche am Spanienvermögen in die internationale Zuständigkeit des deutschen Zivilgerichtes am letzten Wohnsitz des Erblassers in Deutschland fällt.

Hierzu nachfolgend die Darstellung der praktisch wichtigsten Konstellationen der Rechtsnachfolge in spanisches Vermögen. 

1.

Erbennachweis bei der Rechtsnachfolge in spanisches Immobilienvermögen

 


Auf der Basis eines spanischen notariellen Testamentes oder eines deutschen Erbscheines erfolgt erst nach notarieller Erbschaftsannahme in Spanien die Eintragung der Erben im spanischen Grundbuch.
 

2.

Erbenzugang zu spanischen Konten des Erblassers

 


Jedenfalls die in Spanien auf die jeweiligen Kontengelder entfallenden Erbschaftssteuern müssen vorab beglichen werden, da andernfalls das kontoführende spanische Geldinstitut haftet. In der Rechtspraxis erfolgt regelmässig vorab die Einbeziehung des Kontenbetrages per Kontostandsbestätigung der Bank zum Todestag in die notarielle Erbschaftsannahmeerklärung.
 

3.

Verteilung von Spanienvermögen durch deutschen Testamentsvollstrecker

 


Neben Übersetzung und Apostillierung des Testamentsvollstreckerzeugnis ist hier in der Praxis eine Bestätigung der Kompetenzen des deutsche Testamentsvollstreckers nach deutschem Recht nötig. Der Grund: Spanische Testamentsvollstrecker können nicht in gleicher Weise über Nachlassgegenstände verfügen wie deutsche.
 

4.

Testamentsauslegungen und Beweisfragen

 

Zwar ist das deutsche Recht auch hier massgebend, spanische notarielle Testamente werden von spanischen Notaren aber auf der Basis „Denkschema spanisches Erbrecht“ verfasst, was bei der Auslegung wiederum korrigierend berücksichtigt werden muss.
 

5.

Gemeinschaftliches Ehegattentestament

 


Dieses kennt das spanische Recht ebensowenig wie notarielle Erbverträge und die Rechtsfigur der Vor- und Nacherbschaft. Obgleich bei deutschen Ehepaaren bei gemeinschaftlicher Testierung oft eine wechselseitige Bindung gewünscht ist, erstellt der spanische Notar beim spanischen notariellen Testament diesen voreinander unabhängige Einzeltestamente.
 

6.

Vermächtnis von Spanienvermögen

 


Hier empfiehlt sich die Erstellung eines spezifischen spanischen notariellen Testamentes. Dies deshalb, weil im deutschen Erbschein nur die Erbenstellung, nicht aber Vermächtnisse zu einzelnen Vermögensgegenständen ausgewiesen werden.

Die Konsequenz: Per deutschem Erbschein kann der Vermächtnisnehmer nicht seine Rechtstellung belegen. Bei entsprechender Erwähnung im spanischen notariellen Testament führt dies in Spanien zur praktischen Vermögenszuordnung per notarieller Erbschaftsannahme.
 

7.

Ausgleichsansprüche unter Kindern nach deutschem Recht

 


Diese entstehen nach deutschem Recht bei erheblichen lebzeitigen Schenkungen an eines der Kinder bei Beibehaltung im übrigen der gesetzlichen, - gleichanteiligen -, Erbfolge. Sollten diese lebzeitigen Schenkungen gleichwohl unberücksichtigt bleiben, ist dies in einem deutschen Testament zu verfügen. Bei Beteiligung von spanischen Vermögenswerten empfiehlt sich allerdings eine Direktzuordnung entsprechender spanischer Vermögenswerte per spanischem Testament.

All dies macht eines deutlich: Die Rechtsnachfolge in Spanienvermögen ist eine komplexe Gestaltungsaufgabe, bei welcher zudem die Möglichkeiten der Erbschaftssteuerreduzierung unter Berücksichtigung beider nationalen Steuerrechtsordnungen genutzt werden sollten. Hierbei gibt es in Spanien zudem regionale Sonderregelungen zu berücksichtigen.

 

strichel_hori

  © webDsign.net