» Erbrecht
» Immobilienrecht

» Informationen für besondere Personen-
gruppen
» Spanien- und Mallorcainfos
» Medienbeiträge

» Unser Rechtsservice
» Unternehmerservice
» Sprachservice
» Literaturtips
» Newsletter

» Kooperationsnetz
» Interaktive Website
» Weiterempfehlen dieser Webseite


Nachlasssicherung und Erbschaftsannahme in Spanien

Die Zeit läuft – Wie gehen Sie vor?

 zurück
strichel_hori

Beruflich mit dieser Thematik beschäftigt werden mehr und mehr deutsche Anwaltskollegen in ihrer Funktion als Nachlasspfleger.
In der Rechtspraxis stellt sich diese Aufgabe allerdings in der Mehrzahl für Familienangehörige und Erben von Immobilieneigentümern in Spanien, deren Zahl bekanntlich stetig ansteigt.

Da Sie mit dieser Aufgabenstellung meist nur einmal im Leben konfrontiert werden, ist es sowohl für den Rechtsanwalt wie auch den Familienangehörigen von Vorteil hierzu einen kurzen Leitfaden oder auch Checkliste zur Hand zu haben

 

1.

Sondierung von örtlicher Lage der Immobilie und deren Rechtssituation, soweit nicht konkret bekannt
 

 

Beschaffung eines spanischen Grundbuchauszuges

 

 

2.

Absicherung der spanischen Immobilie vor Ort
 

 

Kontaktaufnahme mit Nachbarn oder langjährigen Bekannten vor Ort in Spanien

 

 

3.

Wertfeststellung
 

 

Zur Entscheidung über Annahme oder Ausschlagung der Erbschaft

 

Die Wertfeststellung kann sowohl über Inauftraggabe von Wertgutachten wie näherungsweise über Berechnung des Finanzamt-Kontrollwertes erfolgen.

Eine weitere Möglichkeit ist die Kontaktaufnahme mit einem Makler vor Ort.

 

 

4.

Einhaltung bestehender Sechswochen- und Sechsmonatsfristen
 

 

Für eine Erbschaftsausschlagung, welche übrigens auch aus steuertaktischen Gründen zur Freibetragsmultiplizierung sinnvoll sein kann, gilt grundsätzlich eine Sechs-Wochen-Frist.

 

Eine Sechsmonatsfrist ist für die Erbschaftssteuerzahlung in Spanien einzuhalten.

Diese setzt voraus, dass zuvor bereits die notarielle Erbschaftsannahme erfolgt ist.

 

 

5.

Vorbereitung der notariellen Erbschaftsannahme in Spanien
 

 

Beschaffung der notwendigen Dokumente wie Grundsteuerzahlungsbeleg, Erbschein und spanische Steuernummer u.a.

 

Einigung innerhalb von Erbengemeinschaften wer die Immobilie in Spanien übernimmt.

 

 

6.

Realisierung der notariellen Erbschaftsannahme in Spanien
 

 

Erstellung von Vollmachten im Vorfeld oder nachträgliche Ratifizierung

Üblich ist, dass dieser gesamte Prozess von einem in Spanien tätigen Rechtsanwalt von Anfang an kontinuierlich begleitet oder weitestgehend komplett übernommen wird.
Unsere Erfahrung zeigt, dass die Versuche der Alleinabwicklung oft in einer Sackgasse der Verzweiflung mit spanischen Behörden oder Banken enden oder aber gravierende Steuernachteile zur Folge haben.

Rechtssicher und bequem ist die privatschriftliche Beauftragung des spanischen Erbrechtsexperten, dessen Tätigkeit vor dem spanischen Notar als sogenannter vollmachtsloser Vertreter, - Vertreter ohne notarielle Vollmacht -, und die spätere Ratifizierung der notariellen Erbschaftsannahmeerklärung vor einem deutschen Notar in Deutschland.

Ihnen liegt dann das Vertragswerk vor und Sie entscheiden über dessen Rechtsgültigkeit.

strichel_hori

  © webDsign.net