» Erbrecht
» Immobilienrecht

» Informationen für besondere Personen-
gruppen
» Spanien- und Mallorcainfos
» Medienbeiträge

» Unser Rechtsservice
» Unternehmerservice
» Sprachservice
» Literaturtips
» Newsletter

» Kooperationsnetz
» Interaktive Website
» Weiterempfehlen dieser Webseite


Der Anwalt in Testamentsvollstreckerfunktion  zurück
strichel_hori
Wertmässig steigende Nachlässe, rechtlich komplexere Vermögenszusammensetzungen und die bewusst internationale Vermögensstreuung sind drei der Gründe, weshalb die Einsetzung eines Testamentsvollstreckers in der Praxis mehr und mehr an Bedeutung gewinnt.

Die Einsetzung eines Testmentsvollstreckers versetzt den Vererber in die Lage gleichsam, - bis maximal 30 Jahre - über die eigene Lebenszeit hinaus "weiterzuregieren".

In vielen Fällen ist die Anordnung einer Testamentsvollstreckung geradezu notwendig, damit der Vererber seine mit der letztwilligen Verfügung verfolgten Ziele auch zu erreichen vermag.

Beispielhaft seien genannt:
- Einräumung einer bevorzugten Verwaltungsstellung für einen von mehreren Miterben
  (z. B. für den Ehegatten als Miterben)
- Vereinfachung der Erbauseinandersetzung unter Vermeidung von Wertverlusten bei
  komplexer Vermögenszusammensetzung
- Schutz der Erben vor den Zugriffen von deren Gläubigern
- Absicherung der fachkundigen Unternehmensnachfolge

strichel_hori

  © webDsign.net