» Erbrecht
» Immobilienrecht

» Informationen für besondere Personen-
gruppen
» Spanien- und Mallorcainfos
» Medienbeiträge

» Unser Rechtsservice
» Unternehmerservice
» Sprachservice
» Literaturtips
» Newsletter

» Kooperationsnetz
» Interaktive Website
» Weiterempfehlen dieser Webseite


Erbschaftsannahme in Spanien:
Schweizer Pflichtteilsberechtigte müssen direkt beteiligt werden

 zurück

strichel_hori

Im Gegensatz zur Regelung des deutschen Erbrechtes stehen nach dem schweizer Erbrecht den pflichtteilsberechtigten Personen nicht nur Ansprüche auf Auszahlung eines Wertanteiles des Nachlasses zu, sondern jeder Pflichtteilsberechtigte nach schweizer Erbrecht ist direkt am Nachlass beteiligt als Mitglied der Erbengemeinschaft.

Dies hat bei der praktischen Abwicklung der Erbschaftsannahme in Spanien die Konsequenz, dass die Entgegennahme der in Spanien belegenen Nachlassgegenstände nur durch den testamentarischen Erben und den Pflichtteilsberechtigten gemeinsam erfolgen kann.

Dies heisst aber bei der notariellen Erbschaftsannahme in Spanien auch, dass die pflichtteilsberechtigten Personen beteiligt werden müssen.

Stellt der spanische Notar dies nicht sicher und „verflüchtigt“ sich der Testamentserbe sodann ohne entsprechende Nachlassteilung mit dem Pflichtteilsberechtigten, gerät der spanische Notar in eine Haftungssituation.

Fazit:
Bei einem Erblasser schweizer Nationalität sind bei der notariellen Erbschaftsannahme in Spanien alle pflichtteilsberechtigten Personen mit einzubeziehen.



Günter Menth Rechtsanwalt & Abogado inscrito
Internationale Anwaltskanzlei MENTH für Spanien
Manacor - Mallorca
Tel.: 0034 - 971 - 55 93 77
Fax: 0034 - 971 - 55 93 68
e-mail: info@erbrechtskanzlei-spanien.de
Internet: www.erbrechtskanzlei-spanien.de

strichel_hori

  © webDsign.net