» Erbrecht
» Immobilienrecht

» Informationen für besondere Personen-
gruppen
» Spanien- und Mallorcainfos
» Medienbeiträge

» Unser Rechtsservice
» Unternehmerservice
» Sprachservice
» Literaturtips
» Newsletter

» Kooperationsnetz
» Interaktive Website
» Weiterempfehlen dieser Webseite


Sie haben eine Immobilie in Spanien:
Erhöhte monatliche Rente und lebenslängliches Wohnrecht,
eine interessante Gestaltungsvariante
 zurück
strichel_hori

Sie sind über 65 Jahre alt und Eigentümer einer Immobilie in Spanien.
Eine weitere monatliche Rente aus dem Verkauf der Immobilie in Spanien käme Ihnen, etwa für geplante Reiseaktivitäten, gerade recht und die vollkommene Vererbung ihrer Immobilie an Familienangehörige oder Dritte ist nicht ihre vorrangige Zielrichtung.

Dann dürfte das neue Bank- und Versicherungsprodukt der „umgekehrten Hypothek“ eine interessante Gestaltungsvariante für Sie darstellen. Dies übrigens auch unter dem Gesichtspunkt der Vermeidung der 18 %-igen Verkaufsgewinnsteuer sowie der Minimierung der spanischen Erbschaftssteuer.

Der Begriff der umgekehrten Hypothek erklärt sich so, dass hier anstatt einer monatlichen Hypothekendarlehensrückzahlung für einen erhaltenen Darlehensbetrag Sie ihrerseits einen monatlichen Rentenauszahlungsbetrag erhalten.
Unverändert verbleibt Ihnen das lebenslängliche Nutzungsrecht der Immobilie.
Anstelle eines einmaligen Verkaufserlöses, welcher nach Ausgabe erschöpft ist, erlangen Sie eine zusätzliche Sicherheit der lebenslänglichen monatlichen Zusatzrentenzahlung.
Zudem ist es auf dem freien Markt regelmässig auch schwierig die eigene Spanienimmobilie unter Niessbrauchsvorbehalt an einen Dritten zu veräussern, wenngleich der Verkauf an einen Familienangehörigen oder nahestehenden Bekannten im Einzelfall auch eine interessante Variante sein kann. Aber Vorsicht: Wartet der erwerbende Familienangehörige dann gleichsam auf das „Freiwerden“ der Immobilie, ist das keine günstige Gesamtsituation.

Hinzu kommt, dass ab einem gewissen Lebensalter, regelmässig bei Rentenbezug, ein normales Hypothekendarlehen nur bei zusätzlicher persönlicher Mithaftung weiterer jüngerer Personen von spanischen Banken „gewährt“ wird.

Im Einzelfall wichtig erscheint allerdings der genaue Konditionenvergleich der angebotenen Rentenzahlungen gegen Übertragung des sogenannten „nackten“ Immobilieneigentums sowie die rechtliche Überprüfung der Vertragsvorlagen.
Welcher Restwert verbleibt den Erben bei vorzeitigem eigenen Versterben?

Ist die Rentenzahlung wirklich vollkommen für die gesamte Lebenszeit abgesichert?
Gesamtheitlich jedenfalls hat sich dieses seit einigen Jahren auch von spanischen Banken angebotene neue Bankenprodukt als eine interessante Variante im Spektrum der optimierten Handlungsmöglichkeiten zur Rechtsnachfolge in Spanienimmobilien herauskristallisiert.
 

strichel_hori

  © webDsign.net