» Erbrecht
» Immobilienrecht

» Informationen für besondere Personen-
gruppen
» Spanien- und Mallorcainfos
» Medienbeiträge

» Unser Rechtsservice
» Unternehmerservice
» Sprachservice
» Literaturtips
» Newsletter

» Kooperationsnetz
» Interaktive Website
» Weiterempfehlen dieser Webseite


Immobilienkauf in Raten:
Das sind die üblichen Modelle in Spanien

 zurück

strichel_hori

Ist die volle Kaufpreiszahlung der Immobilie in Spanien im vorgesehenen Erwerbszeitpunkt nicht möglich, beginnt die Suche nach praktischen Losungen, welche für beide Vertragsparteien akzeptabel sind und Rechtssicherheit bieten.

Das sind einige der typischen Ausgangssituationen für einen Immobilienkauf in Raten:

Der Käufer konnte seine eigene Immobilie noch nicht verkaufen; die Schätzung der Spanienfinca fällt niedriger aus als erwartet mit der Konsequenz der geringeren Hypothekendarlehenshöhe zur Kaufpreiszahlung; der Verkauf der eigenen Finca verzögert sich; die finanziellen Mittel des Käufers sind in einer Erbengemeinschaft blockiert, welche sich noch über die Vermögensaufteilung einigen muss.

Wie nun sehen die typischen Lösungen aus?
 
1. Mietkaufvertrag 
  Der aktuelle Mietzinsbetrag wird auf den späteren Kaufpreis angerechnet. Hier gibt es auch die Variante des Mietkaufoptionsvertrages mit pauschalierten Schadensersatzzuschlägen für diejenige Vertragspartei, welche letztendlich vom Verkauf oder Kauf Abstand nimmt.
   
2. Kaufoptionsvertrag
  Üblicherweise werden 10 % des Kaufpreises angezahlt und nach spanischem Vertragsmodell verbleibt bei nicht fristgerechter Ausübung der Kaufoption durch den Käufer die Anzahlung beim Verkäufer.

Tritt der Verkäufer zurück, hat er neben der Anzahlungsrückerstattung den gleichen Betrag dem Optionskäufer als pauschalierten Schadensersatz zu bezahlen.

Die Kaufoption kann auch nach Erstellung eines notariellen Vertrages grundbuchrechtlich abgesichert werden.
   
3.  Notarieller Kaufvertrag mit terminlich fixierten Restzahlungsraten
  Hier verliert der Verkäufer bereits Eigentum und Besitz der Immobilie mit Abschluss des Notarvertrages. Um das Risiko einer Immobilienentwertung, Verkauf oder Hypothekenbelastung vor der Restkaufpreiszahlung zu vermeiden, sollte der Restkaufpreis als Hypothekendarlehen im Grundbuch abgesichert werden.


Natürlich lassen sich je nach Einzelfallkonstellation spezifische Vertragsanpassungen vornehmen.



Günter Menth
Rechtsanwalt & Abogado inscrito
Manacor - Mallorca
Tel.: 0034 - 971 - 55 93 77
Fax: 0034 - 971 - 55 93 68
e-mail: info@spanisches-immobilienrecht.eu

Internet: www.spanisches-immobilienrecht.eu

e-mail:
info@erbrechtskanzlei-spanien.de
weitere Rechts- und Praxistipps:
www.erbrechtskanzlei-spanien.de

strichel_hori

  © webDsign.net