» Erbrecht
» Immobilienrecht

» Informationen für besondere Personen-
gruppen
» Spanien- und Mallorcainfos
» Medienbeiträge

» Unser Rechtsservice
» Unternehmerservice
» Sprachservice
» Literaturtips
» Newsletter

» Kooperationsnetz
» Interaktive Website
» Weiterempfehlen dieser Webseite


Wie finde ich den richtigen Spanienanwalt ?
Anwaltswebsite und Erstberatung verschaffen Klarheit
 zurück
strichel_hori


Eine Checkliste wie die nachfolgende kann hier sehr hilfreich sein 

1.

Ist der Rechtsanwalt auf das Land Spanien spezialisiert ?

Ohne eine solche Spezialisierung ist eine fachgerechte Fallbearbeitung praktisch unmöglich. Zudem impliziert eine solche Spezialisierung mindestens eine deutsch-spanische Zweisprachigkeit.
 

2.

Besteht weiterhin eine Spezialisierung auf das meine Rechtsangelegenheit betreffende Rechtsgebiet ?

Etwa Immobilienrecht, Erbrecht, Steuerrecht oder Arbeitsrecht. Ohne eine solche fachspezifische Spezialisierung sind Sie schnell bei der falschen Adresse.
 

3.

Arbeitet der Anwalt tatsächlich vom spanischen Kanzleistandort aus ?

Dies bürgt gemeinhin, zumindest bei bereits längerjähriger Tätigkeit, für entsprechende Praxiserfahrung.
 

4.

Wer ist tatsächlich Ihr Sachbearbeiter in der betreffenden Kanzlei ?

Dies bleibt zunächst bei grösseren Kanzleien des öfteren im Unklaren.

Auch bei Rechtsanwälten mit gleichzeitig jeweils mehreren Standorten in Deutschland und Spanien wird man sich darauf einstellen dürfen, häufig anstelle vom ausgewiesenen Experten den mehr oder weniger eingearbeiteten Vertreter vor Ort als Ansprechpartner vorzufinden.
 

5.

Qualität und Schnelligkeit der Sachbearbeitung ?

Eine direkte Vorabbeurteilung ist hier sicherlich schwierig. Mitunter wird man auf der Anwaltswebsite Anhaltspunkte dafür finden, ob die Kanzlei auf zügige Fallbearbeitung eingerichtet ist. Komplizierter, aber nicht unmöglich, erscheint es hingegen Anhaltspunkte für die Bearbeitungstiefe und –qualität aus den Inhalten einer anwaltlichen Internetseite abzulesen.
 

6.

Spielt die regionale Nähe des Kanzleistandortes für meine Angelegenheit eine Rolle ?

Diese Frage ist je nach Rechtsgebiet unterschiedlich zu beantworten. Während im Bereich des spanischen Internet- oder Wettbewerbsrechtes diese Thematik praktisch zu vernachlässigen ist, ist bei baurechtlichen Angelegenheiten der persönliche direkte Kontakt zur Behörde in Spanien sicherlich noch wichtiger als in Deutschland.

Erbrechtliche Nachfolgeberatungen oder Erbfallabwicklungen widerum sind in Spanien weitgehend unabhängig von der Nähe des Vermögenslageortes zum Kanzleistandort möglich.
 

7.

Liegen Sie mit dem fallbearbeitenden Anwalt auf einer Linie ?

Aufschluss können Ihnen hierzu Formulierungen des Rechtsanwaltes in Medienbeiträgen oder dessen Auftreten bei Vortragsveranstaltungen bringen.
 

8.

Bei verbleibenden Restzweifeln Telefonat mit dem Rechtsanwalt oder Erstberatung ?

Im Telefonat, das ist der Vorteil, können Sie den verbleibenden Restzweifel direkt ansprechen.

Die Erstberatung, - per Telefon, email oder persönlich -, bietet Ihnen die beste Möglichkeit zum Test „passt der Anwalt“. Dies ist zwar entsprechend deutschen Anwaltshonorierungsgrundsätzen mit einem Honorar von 190 € plus IVA (MWSt.) verbunden, gibt Ihnen aber zugleich orientierende Hinweise für Ihre Rechtsangelegenheit; mitunter führt sie bereits zur vollumfänglichen Klärung.

Hierbei ist davon auszugehen, dass eine solche Erstberatung die anwaltliche Arbeitszeit nicht länger als 90 Minuten in Anspruch nimmt.
 

 

strichel_hori

  © webDsign.net