» Erbrecht
» Immobilienrecht

» Informationen für besondere Personen-
gruppen
» Spanien- und Mallorcainfos
» Medienbeiträge

» Unser Rechtsservice
» Unternehmerservice
» Sprachservice
» Literaturtips
» Newsletter

» Kooperationsnetz
» Interaktive Website
» Weiterempfehlen dieser Webseite


Gemeinschaftliches Geschäft in Spanien
keine Einigkeit über die Auflösung, was tun?
 zurück
strichel_hori

Sie haben bisher ein gemeinschaftliches Verkaufslokal oder ein Restaurant betrieben oder eine sonstige Geschäftstätigkeit ausgeübt.

Haben Sie insoweit nicht formell eine Betreibergesellschaft wie eine Sociedad Limitada, SL / spanische GmbH gegründet stellt sich oft in der Praxis die Frage wie dieses gemeinschaftliche Geschäft wieder aufgelöst werden kann wenn unüberwindbare Diskrepanzen aufgetreten sind oder aber ein Partner schlichtweg seine Mitwirkung einstellt.

Rechtlich existiert dann in Spanien eine „comunidad de bienes“ / Vermögensgemeinschaft, nur entfernt vergleichbar mit einer deutschen Gesellschaft des bürgerlichen Rechtes, GbR.
Hier gilt der Grundsatz dass jeder Partner das Recht hat deren Auflösung zu verlangen, Art 400 Codigo Civil, wobei der Ausstieg allerdings, global gesagt wirtschaftlich betrachtet verträglich sein soll.

Können sich die Partner über die Auflösung als solche oder einzelne Vermögens- oder Lastenzuordnung nicht einigen, verbleibt letztlich nur die Einreichung einer Auflösungsklage.
In der Praxis in jedem Fall empfehlenswert ist es allerdings unter Klarstellung der Rechtslage und bei Bedarf mit formell zugestellten Schreiben, auf das Recht der Auflösung oder die jeweiligen Übergangspflichten zur Schadensvermeidung hinzuweisen.

Eine ausgewogene Vertragsvorlage zur Auflösung der comunidad de bienes kann beide Vertragsparteien hier vor grösseren Vermögensverlusten bewahren, da letztere regelmässig mit einer längeren andauernden Konfliktsituation verbunden sind.

strichel_hori

  © webDsign.net